Home»Live»Festivals»Der Dinkelsbühler Boden bebt!

Der Dinkelsbühler Boden bebt!

0
Shares
Pinterest Google+

Nicht mal einen Monat lang müssen wir uns gedulden, dann findet bereits zum 19ten Mal das SUMMER BREEZE statt!

Auch in diesem Jahr wurde ein unfassbar umfangreiches Line Up zusammengestellt, welches ganze 125 Bands umfasst und stilistisch so weit gefächert ist, wie es nur wenigen anderen Festivals vergönnt ist!

Zum elften Mal wird das SUMMER BREEZE dieses Jahr auf Dinkelbühler Boden stattfinden. Neben unzähligen Angeboten zur körperlichen Verköstigung in fester und flüssiger Form, gibt es wie jedes Jahr zahlreiche Merchstände an denen zumindest mein Herz wieder höher schlagen wird. Egal ob Season Of Mist, Cudgel oder Nuclear Blast, sogut wie alles ist vertreten!

Die wahren „Places to be“ sind jedoch die vier Bühnen, die unweit voneinander über das Gelände verteilt sind. Pain und Main Stage befinden sich direkt nebeneinander um für reibungslose Abläufe zu sorgen und die Bands im Wechsel spielen zu lassen.

Darüber hinaus werden im Zelt, auf der T-Stage, wieder zahlreiche Bands spielen, auf die ich mich bereits jetzt freue. Denn die Konzerte hier sind immer etwas ganz besonderes. Egal ob ALCEST morgens um halb 3, AHAB, NEAERA oder ROTTING CHRIST: Die T-Stage ist eine, die ich in den letzten Jahren zu jeder Tages- und Nachtzeit gerne aufgesucht habe!

Taktisch bestens positioniert befindet sich die kleinste, aber dennoch sehr feine Camel Stage auf dem Weg von den Hauptbühnen zum Zelt. Die Spielzeit der Bands hier mag meist recht gering sein, aber in der Regel ist es mehr als lohnenswert, hier der ein oder anderen Band zu lauschen, die man vielleicht noch garnicht auf dem Schirm hatte!

13592583_10154170665506675_1071376120301453848_n

 

Mit Bands wie CARCASS, AT THE GATES und SLAYER sind dieses Jahr wieder einige wahre Klassiker vertreten, doch auch noch relativ junge Bands wie ARKTIS, BATUSHKA und MANTAR werden auf dem Summer Breeze vorzufinden sein. Besonders erfreut mich, dass MASTODON, die im letzten Jahr leider kurzfristig absagen mussten, dieses Jahr dabei sind! Eröffnet wird das SUMMER BREEZE jedoch, wie jedes Jahr, von BLASMUSIK ILLENSCHWANG!

Da die Veranstalter mit der Premiere der Dienstagsanreise letztes Jahr mehr als zufrieden waren, wird es diese Option auch in diesem Jahr geben! Wer sich also gar nicht zurückhalten kann und bereits am Dienstag nach Dinkelsbühl reisen möchte, um Zeltplatzluft zu schnuppern, dem ist das gegen Gebühr von 10€ möglich! Durchgehend geöffnet sind die Schleusen dann ab Mittwoch Vormittag um 10 Uhr bis zum Sonntag.

Über den Zeltplatz verteilt findet man zahlreiche Dusch- und Toilettencontainer, die kostenpflichtig sind. Für ein Entgelt von 12€ kann man diese jedoch das gesamte Festival über unbegrenzt nutzen. Eine weitere Option für das Unvermeidbare bieten die vielen kostenfreien Dixies. Ganz in der Nähe der Duschen befinden sich die Wasserstellen, um die permanente Versorgung mit dem kühlen Nass zu gewährleisten. Da besonders im letzten Jahr die Temperaturen zum Teil in extreme Höhen vorstießen, wird es auch auf dem Festivalgelände wieder Wasserstellen geben, an denen kostenlos Trinkwasser entnommen werden kann.

Ich für meinen Teil kann es kaum erwarten wieder auf einem der schönsten Festivals Deutschlands zu sein.

Tickets erhaltet ihr unter summer-breeze.empticketing.de
Das komplette Line Up findet ihr HIER, mittlerweile ist auch die Running Order schon ONLINE.
Sollte es Unklarheiten oder Fragen geben, so könnt ihr das detail- und umfangreiche Festival ABC zu Rate ziehen.

Zusammenfassung
Event
Summer Breeze Open Air 2016
Ort
Flugplatz Aeroclub Dinkelsbühl, Flugplatzstraße 1,91550 Dinkelsbühl,Bayern
Startet
8/17/2016
Endet
8/20/2016
Preis
EUR 111,00€
Bild mit freundlicher Genehmigung von Summer Breeze

Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben was Sie tun - wenn du Ihre Arbeit liebst kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
Vorheriger Beitrag

Tagträumen in Thüringen

Nächster Beitrag

FICKEN auf Festivals? Bitte nicht!

4 Kommentare

  1. minuslik
    20. Juli 2016 bei 19:57 — Antworten

    Der Artikel riecht recht streng nach Werbung. Ich teile zwar deine Begeisterung und Vorfreude, aber der Beitrag wird vor allem gegen Ende dermaßen überschwänglich, dass man ihn genauso gut auf die Summer-Breeze-Homepage stellen könnte. Den Breeze Tuesday fand ich übrigens unzureichend erklärt, selbst als Breeze-»Veterane« musste ich nachschlagen, was du mit »Dienstagsanreise« meinst. Von der neuen 10-Euro-Parkgebühr pro Kraftfahrzeug ist überhaupt keine Rede.

    Nächstes Mal bitte ein bisschen sachlicher. Danke.

    • Nephjo
      20. Juli 2016 bei 22:19 — Antworten

      Das Breeze verlang laut Webseite eine Vorschau für eine akkreditierung und genau diesen Zweck hat dieser Artikel vermutlich.

      • minuslik
        20. Juli 2016 bei 22:32

        Das ist gut möglich …

    • Robert
      23. Juli 2016 bei 5:04 — Antworten

      Danke für deine Kritik!
      Wie Nephjo schon ganz richtig verstanden hat, sind für Akkreditierungen Vorberichte nötig. Doch auch davon unabhängig ist das Breeze eines meiner Lieblingsfestivals. An meinem Schreibstil hat sich demnach nichts geändert. =)
      Nun ist es so, dass wir auf Akkreditierungen angewiesen sind. Würden wir nur von den Konzerten/Festivals und Platten berichten, die wir uns aus eigener Tasche leisten können, dann besprächen wir pro Jahr vielleicht drei bis vier Festivals, und pro Monat ein bis zwei Konzerte und zwei bis drei Platten.
      Du erkennst vermutlich das Problem.

      Um größere Sachlichkeit werde ich mich zukünftig bemühen. =)
      Aber trotzdem hast du das mit der Parkgebühr ja auch ohne mich herausgefunden. Ich dachte auch, dass das Festivals ABC bei weiteren Fragen hilft, da ich keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben kann und will.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.