Startseite»Reviews»Black Metal»TERZIJ DE HORDE erzählen keine Fake News

TERZIJ DE HORDE erzählen keine Fake News

0
Geteilt
Folge uns auf Pinterest Google+

TERZIJ DE HORDE – “IN ONE OF THESE, I AM YOUR ENEMY”

Veröffentlichungsdatum: 08. April 2022
Label: Consouling Sounds / Tartarus Records
Länge: 29:36
Genre: Vitalistic Black Metal

Das Gedicht “Einde” (niederländisch: “Ende”) des Schriftsteller Hendrik Marsman beginnt mit der Zeile “Terzij de Horde” (“Neben der Horde”). Der Künstler ist neben anderen Schriftsteller*innen und Philosoph*innen eine der wichtigsten Quellen, aus der TERZIJ DE HORDE aus Utrecht ihre Inspiration beziehen. Gedanken und Texte über das Leben und Fragen nach dessen Sinnhaftigkeit treiben das niederländische Quintett um. Aus diesen theoretischen Beschäftigungen mit dem Sein entstehen Klänge, Stücke, und letztendlich auch Alben. Im Jahr 2015 befassten sich TERZIJ DE HORDE mit der komplizierten Frage nach dem Selbst; in diesem Jahr reflektiert die Vitalistic Black Metal Band über den Begriff der Wahrheit.

Der Kampf der Realitäten

Abbildung: Terzij de Horde

Voneinander abweichende Perzeptionen des gleichen Sachverhaltes sind seit je her ein beliebtes Thema in den Künsten. Eines der bekanntesten Bilder der jüngeren Popkultur ist wohl das von zwei Personen, die an den jeweiligen Enden einer Zahl stehen, welche einmal als Sechs und einmal als Neun wahrgenommen wird. Neben solchen netten Darstellungen, die uns zum Schmunzeln bringen, kann die Frage nach der Wahrheit auch ganz andere Züge annehmen. Nicht ohne Grund wurde der Begriff Fake News in den USA im Jahr 2017 zum “Word of the Year” gekürt. Es ist ebendieser Kampf um die Wahrheit, mit dem sich TERZIJ DE HORDE auf ihrem neuen Album “In one of these, I am your Enemy” befassen. Es geht um konkurrierende Weltbilder und um Dogmatik. Ein konkretes Beispiel ist der sogenannte Heatbeat Act, der im Jahr 2021 im Bundestaat Texas eingeführt wurde und bestimmt hat, ab wann ein Fötus als Mensch wahrgenommen werden soll.

Wut und Schmerz

Abbildung: Terzij de Horde

Betrachtet man das Geschehen auf der Erde, wo das Aufeinanderprallen unterschiedlicher Wahrheiten täglich für Leid und Schmerz sorgt, so mag man manchmal verzweifeln. TERZIJ DE HORDE haben ihre Gefühle und ihre Gedanken vertont. Es mag nicht verwunderlich sein, dass Wut ein zentrales Element des dabei entstandenen Albums ist. Starre und bitterkalte melancholische Post Black Metal Themen reiben sich an zutiefst emotionalen und befreienden Screamo Gesangspassagen. Verzweiflung und Unglauben über das, was den  Umgang unserer Spezies miteinander ausmacht werden zu schrillen Wutschreien und rasenden Blast Beats.

Schritt für Schritt dem Abgrund entgegen

Abbildung: Terzij de Horde

Gerade einmal drei Stücke sind auf “In one of these, I am your Enemy” zu hören. Deren erstes und kürzestes Lied ist das vierminütige “Cherion”, das nach Zeus‘ Halbbruder, dem Lehrer aus der griechischen Mythologie benannt ist. Mit der Frage nach der Lehre und der Vermittlung des Zugangs zur Wahrheit wird der Gedankengang von TERZIJ DE HORDE eingeleitet. Dieser erreicht seine nächste Stufe im fast zwölfminütigen Titeltrack. Hier wird der Kampf zur Wahrheit intensiviert und an den Rande des Eskalation gebracht. Das finstere Ende wird im vierzehn Minuten dauernden “Precipice” erreicht, in welchem die Konflikte über die Wahrnehmung buchstäblich am Schlund der Hölle enden.

TERZIJ DE HORDE versorgen uns mit hartem Tobak – sowohl musikalisch als auch inhaltlich. Das Album “In one of these, I am your Enemy” ist wahrhaftig anspruchsvoll, gedankenanregend, und in seiner musikalischen Umsetzung von befreiender Natur. Der Langspieler mag nicht zu jeder Situation passen, ist an sich aber großartig.

BANDCAMP PROFIL VON TERZIJ DE HORDE

Autorenbewertung

7
Tiefgründig, voller Wut und Verzweiflung, und mit viel Lautstärke rechnen TERZIJ DE HORDE mit dem Kampf um die Wahrheit ab. Harter Tobak und fundierte Gedanken - keine Fake News.
ø 0 / 5 bei 0 Benutzerbewertungen
7 / 10 Punkten

Vorteile

+ tiefgründige und philosophische Abhandlung des aktuellen Kampfes um die Wahrheit
+ melancholisches und gleichzeitig rasend kräftiges Post Black Metal Fundament
+ gewaltige, befreiende Screamo Leads

Nachteile

- schwere Kost
- stellenweise zu monoton

Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben, was sie tun - wenn du ihre Arbeit liebst, kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? Mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
letzter Artikel

SILENCE MUSICFRIDAY #73

nächster Artikel

Hämatom - Vier Himmelsrichtungen rufen zum Lauten Abendmahl

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.